Bei den Deutschen Meisterschaften der Kadetten in Ladenburg (Nordbaden ) am vergangenen Wochenende stellte der SV Ebersbach vier Teilnehmer. Erstmals in der Geschichte des Sportvereins waren vier Sportler gleichzeitig bei einer Deutschen Meisterschaft vertreten.

Als Titelverteidiger des vergangenen Jahres war Jan Seidl gesetzt. Stefan Weller und Niklas Nutsch waren durch den Gewinn der Landesmeisterschaft qualifiziert. Niko Papadopoulos konnte sich beim Qualifikationslehrgang des Württembergischen Ringerverbandes dann letztlich durch sein großes Engagement und Einsatzbereitschaft qualifizieren. Die letzten Wochen vor dem Turnier standen ganz im Zeichen der direkten Vorbereitung auf die Meisterschaft. Alle vier Teilnehmer mussten auch auf das Gewichtslimit achten und haben Gewicht gemacht.

Stefan Weller hatte ein schweres Los in der Gewichtsklasse bis 42 kg und wurde achter. Hier wäre sicherlich eine bessere Platzierung möglich gewesen, doch auch seine Nerven machten ihm zusätzlich einen Strich durch die Rechnung.

Bis 50 kg erging es Niklas Nutsch nicht viel besser. Er musste am Freitag gegen den Titelverteidiger und späteren Deutschen Meister Jan Seidl eine Punktniederlage hinnehmen. Am Samstagmorgen gewann er seinen Kampf gegen Aaron Fauth ( Berlin ) , doch im dritten Kampf musste er gegen den amtierenden Juniorenmeister antreten und schied als neunter aus dem Turnier aus.

Niko Papadopoulos konnte in der Gewichtsklasse bis 69 kg mit seinen Gegnern zwar mithalten, kämpfte verbissen, doch versäumte er es im zweiten Kampf die entscheidende Wertung zu machen und schied als dreizehnter aus dem Turnier aus.

Für Jan Seidl lief das Wochenende nach Wunsch. Auftaktsieg am Freitag, dann am Samstag nach einem Freilos die schwierige Aufgabe den amtierenden Deutschen Juniorenmeister Alexander Ginc ( Mecklenburg Vorpommern ) als Gegner zu haben, der alle seine Kämpfe technisch überlegen gewonnen hatte. Doch bestens eingestellt von den Trainern gelang ihm in einem sehr gut geführten Kampf ein 2:0 Sieg. Bereits im nächsten Kampf musste er gegen Daniel Layer ( Nordbaden ) antreten. In einem nervenaufreibenden Kampf der mit 16:11 gewonnen wurde, war man dem Ziel Finale am Sonntag sehr nahe. Mit einem Pflichtsieg gegen Maximilian Besser vom KSV Unterelchingen war es dann geschafft. Am Sonntag hatte er den letzten Kampf des Turnieres gegen Pascal Hilkert ( Nordbaden ). Hier machte Jan bereits in der ersten Runde die entscheidende Wertung und verteidigte diese bis zum Schluss.

Herzlichen Glückwunsch zum erneuten Gewinn der Deutschen Meisterschaft an Jan Seidl! In der Länderwertung wurde Württemberg hinter Südbaden und Nordbaden dritter.

Ein Dank gilt hier auch den mitgereisten Fans, die unsere Sportler lautstark unterstützen. Ein weiterer Dank gilt allen, die in irgendeiner Weise dazu beigetragen haben, dass wir solche erfolgreiche Sportler in unserem Verein haben können.