Vereinsrecht / Vereinspflicht

Die häufigsten Fragen und Antworten gibt es jetzt zum Download
Seit Inkrafttreten des Bildungszeitgesetzes können sich Arbeitnehmer bis zu fünf Tage im Jahr freistellen lassen, um Aus- und Weiterbildungsangebote für ehrenamtliche Tätigkeiten zu besuchen. Zudem gilt für die Weiterbildung im Bereich der Jugendarbeit das "Gesetz zur Stärkung des Ehrenamtes in der Jugendarbeit". Informieren Sie sich jetzt über Ihre Freistellungsmöglichkeiten.
Zu den FAQs
Ab 300 Zuschauern ist auch für nicht-kommerzielle Veranstaltungen eine Lizenz nötigMillionen deutscher Fans werden die Fußball-EM nicht nur vor den Fernseh-Bildschirmen, sondern auch bei sogenannten "Public-Viewing-Veranstaltungen" verfolgen, zum Beispiel im Vereinsheim. Public-Viewing-Veranstalter sollten hierbei die Lizenz- und Urheberrechte sowie mögliche Gebühren beachten. Sonst drohen Strafzahlungen.
Weitere Informationen
Reisen gehören heute zum festen Bestandteil eines jeden Vereinslebens. Bei der Vorbereitung der Reise sollte daran gedacht werden, wie Gefahren und Risiken für die Reiseteilnehmer, Organisatoren und Reiseleiter abgesichert werden können. Alle wichtigen Infos gibt es auf den Seiten der ARAG-Sportversicherung.
Wie Sportvereine steuerlich beurteilt werden, wenn Sie Reisen anbieten, hängt vom Zweck der Reise und den Teilnehmern ab. Mehr Informationen

Arbeitsministerin Nahles nimmt den Sportvereinen eine Sorge in Sachen Mindestlohn. Ihren Angaben zufolge fallen Amateur-Vertragsspieler nicht unter das Mindestlohngesetz. Nahles sagte nach einem Treffen mit Vertretern des Deutschen Olympischen Sportbundes und des Deutschen Fußball-Bundes, diese Amateur-Spieler bekämen in der Regel eine geringe Aufwandsentschädigung als Mini-Jobber. DOSB-Präsident Hörmann sagte, die Regelung treffe auch viele Ehrenamtliche in den Vereinen, die eine geringe Aufwandsentschädigung bekämen. ->weitere Informationen


Zum Seitenanfang